Wurzeln

Die Rübe wird 1978 als Elterninitiative im kleinen Kreis gegründet. Fünf Eltern betreuen gegenseitig ihre Kinder. 1979 wird dann die erste Erzieherin eingestellt, finanziert durch Elternbeiträge und Zuschüsse der Stadt Lüneburg. Standort der Rübe ist damals Adendorf. 1981 zieht die Rübe in die Alte Schule nach Oedeme. 1983 wird der Verein „Kindergruppen Die Rübe e.V.“ gegründet und bekommt die Genehmigung zur Kinderbetreuung durch die Bezirksregierung.

1995 wird die Alte Schule in Oedeme erweitert und bekommt einen Sozial- und Mehrzweckraum, außerdem Küche und Bad im Erdgeschoss. 1996 wird das Dachgeschoss ausgebaut und die Kindergartengruppe mit 22 Kindern hält Einzug. 1999 kommt die Waldrübe, unser Waldkindergarten, dazu. 15 Kinder werden seither im Hasenburger Wald betreut. Im Jahr 2000 hat sich die Zahl der Rüben-Kinder mehr als verzehntfacht: Aus den anfänglichen fünf sind insgesamt 59 Kinder geworden.

Und die Rübe entwickelt sich weiter: Im September 2006 startet in Oedeme die Nachmittagsgruppe, im Februar 2007 nimmt der Hort in der Hasenburger Schule seine Arbeit auf, anfangs mit 20, später mit 30 Kindern, dann mit 70 Kindern. Im September 2007 eröffnet in Häcklingen ein zweiter Standort für Krippenkinder. Mit der Rasselrübe eröffnet im August 2008 der erste Musikkindergarten in Lüneburg. 20 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren werden nach einem eigenem musikpädagogischem Konzept gefördert.

Mittlerweile werden insgesamt 186 Kinder in den verschiedenen Einrichtungen der Rübe betreut.