Die Rassel-Rübe

Rasselbande willkommen!

Rasselbande willkommen!

Die Rassel-Rübe ist Lüneburgs erster Musikkindergarten. Die Idee, eine Kindertagesstätte mit musikpädagogischem Schwerpunkt ins Leben zu rufen, kam wieder von engagierten Eltern, wie auch bei der Gründung der anderen Einrichtungen. Seit August 2008 betreut die Rassel-Rübe inzwischen 23 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren nach einem eigenen musikpädagogischen Konzept. Hier geht es nicht darum, möglichst viele kleine Mozarts hervorzubringen, sondern die Freude an der Musik vorzuleben und zu vermitteln. Deswegen gibt es auch keinen Musikunterricht im herkömmlichen Sinn, sondern Musik zum Ausprobieren, Entdecken und Erleben.

Seit 2009 verfügt die Rassel-Rübe über ein eigenes Haus im Rosenkamp (zwischen Oedeme und Häcklingen). Betreut werden die Kinder hier von einem fachlich geschulten Team aus  ErzieherInnen (u.a. mit musikalischer Zusatzausbildung), die ihre Freude, ihr Können und ihre Motivation einbringen.


Das Team der Rassel-Rübe: Karleen Behne, Olga Herb, Philippe Bulasch, Thekla Bergen, Birte Hansen, Henning Engel, Simone Keikus,  Esther Ritter,  Lydia Völcker und Manu Struck, es fehlt Oliver Frerking

Die Rassel – Rübe ist in Veränderung!!!

Um noch vielfältiger Kunst, Musik, Theater und jegliche Kreativität mit den Kindern und Pädagogen leben zu können, erweitern wir uns, ab dem 01.09.2021 um eine weitere – kleinere, – Gruppe von 15 Kindern, von 3- 6 Jahren.

Wir freuen uns auf die Vergrößerung, – das heißt für die Kinder mehr Spielgefährten, mehr Wachstumsmöglichkeiten im Miteinander, erweiterte Ganzheitliche Kreativität in allen Bereichen der Entwicklung der Kinder.

Auch das Team erweitert sich um 4 weitere Pädagogen.

Für das Team heißt es, sich für ergänzende kreative Angebote, für vielfältige inhaltliche Gedanken zu öffnen und sich aus den erfahrenden Teamzeiten zu lösen, um mit neuen Mitarbeitern Inhalte zu hinterfragen und in einen weiteren Austausch zu treten.

Eine innere Erneuerung kommt immer den Kindern zu Gute.

Unser Konzept wird durch Atelierangebote für alle Kinder ergänzt.

Wir werden weiterhin ein Haus und ein Team sein und ein Konzept haben mit zwei Gruppenhöhlen der Geborgenheit zum Ankommen, Essen und sich Finden. Das ganze Haus, mit seinen vier Räumen außerhalb der Gruppenräume kann von uns allen genutzt, belebt, erkundet, verschönert und zur Erforschung genutzt werden.

Allen neuen Kindern, Eltern und Mitarbeitern wünschen wir
eine gute Rassel – Rübenlebenszeit.
Seid alle herzlich Willkommen!

Kontakt:

Musikkindergarten Rassel-Rübe
Leitung: Lydia Völcker
Schmiedestr. 17
21335 Lüneburg
Tel.: 04131 / 22 33 746
E-Mail: rassel@ruebe-lueneburg.de

Betreuungszeiten und Kosten:

Die Kinder der Rassel-Rübe werden zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr betreut. Der Kindergarten ist beitragsfrei (exkl. Früh-und Spätdiensten). Verpflegungskosten 70 Euro.

Der Frühdienst ab 7.30 Uhr , der Spätdienst bis 16.30 Uhr .

Wir wünschen uns, das interessierte Eltern, die ihre Kinder über das Kita- Portal anmelden, sich unsere Einrichtung persönlich ansehen und uns kennenlernen wollen.

Ein Tag bei der Rasselbande:

Ein Tag bei uns macht gute Laune

Ein Tag bei uns macht gute Laune

Ab 8.00 Uhr trifft die Rasselbande in der Rassel-Rübe ein. Feste Bestandteile des Tages sind der morgendliche Singkreis um 8:35 Uhr und das anschließende Frühstück. Danach ist die Möglichkeit bis 12.00 Uhr zum Spielen, für Bewegung und Forschungsanregungen die drinnen und draußen möglich sind, ehe wir gemeinsam ein vollwertiges Mittagessen genießen. Ab 13.00 Uhr gibt es eine Ruhepause, in der die Kinder ausruhen oder Musik hören können. Danach gibt es die Möglichkeit frei zu spielen oder ein gemeinsames Projekt wird gelebt. Nach einer kleinen Stärkung werden die Kinder zwischen 15.00 und 16.00 Uhr abgeholt.

Wir haben einen sich wiederholenden Tagesablauf sowie auch eine Wochenstruktur:

Manches findet auf verschiedene Weise an jedem Tag statt. Gesungen wird an jedem Tag, Instrumente dürfen ausprobiert werden (Henning gibt dazu Anregungen), Freispiel, Fußball spielen, Gesellschaftsspiele, Rollenspiele, Basteln, Malen und vieles mehr und doch hat jeder Tag eine sich wiederholende Struktur. Täglich ernennen wir ein Wunschkind, das für diesen Tag Lieder, Tischspruch und Spiele aussuchen darf.

Montags beginnen wir die Woche mit einem „Lauschermorgenkreis“(hier wird ein sogenannter „Geräuschmacher“ im Kreis herumgegeben und wir lauschen den Tönen) und benennen den Wochentag, das Datum und den Monat (das machen wir jeden Tag so). Nach einer Freispielzeit bieten wir den größeren Kindern ein Lauscherangebot an und machen ein Bewegungsangebot. Montags sind meistens auch Theaterstücke im Stadttheater, die wir mit den jeweiligen altersentsprechenden Kindern besuchen. In der Regel findet auch ein Mittagskreis statt, indem wir Gelebtes reflektieren, besprechen und etwas Gemeinsames machen.

Wasser und Matschen auf unserem Außengelände

Dienstags ist Singpaten-Tag: Nach dem Frühstück kommen die Singpaten vom Verein „Il canto del mondo“ in die Rassel-Rübe und singen und tanzen zusammen mit den Kindern.

Mittwochs ist Musiktag: Hier wird zusätzlich zum musikalischen Tagesprogramm eine besondere Form der musikalischen Früherziehung angeboten, an der die Kinder nach Lust und Laune teilnehmen können.

Ein Musiker stellt sein Instrument den Kindern vor

Donnerstags  ist Ausflugtag: Wenn das Wetter es zulässt, gehen die Rassel-Rüben zusammen in den Wald. Es werden aber auch Besuche im Theater oder in der Musikabteilung der Universität, Weihnachtsmarktbummel und anderes unternommen.

Ein Ausflug zu den Pferden

Freitags ist ein Back- oder ein Bastelvormittag. Der Freitag ist grundsätzlich der Tag, an dem wir nachholen, was wir in der Woche nicht miteinander erleben konnten.

Unser Alltag ist jedoch vor allem mit einem wachen Blick auf die Kinder variabel und offen für aktuelle und situative neue Impulse. Durch gemeinsame, philosophische Gespräche erspüren und erfahren wir die innere Welt der Kinder und können diese Themen dann in und aufnehmen und gemeinsam mit ihnen Projekte daraus entwickeln.

Wir unterstützen die Kinder in ihren partizipatorischen Möglichkeiten und entwickeln z.B. gemeinsam mit ihnen Planungen und deren Umsetzungen für die Inhalte unseres gemeinsamen Alltags.

Dadurch ergänzen und „überarbeiten“ wir mit den Kindern undere Alltagsstrukturen immer wieder aufs Neue!